Vor ca. einem Monat hat Instagram Unternehmensprofile sowie einen neuen Insights-Bereich vorgestellt und damit begonnen, die Funktion in den USA auszurollen. Jetzt soll die Funktion auch bald in Deutschland verfügbar sein.

Auf den ersten Blick klingt dies nach einer tollen Neuigkeit. Endlich gibt es Daten zu Reichweite, Interaktionen, Zielgruppe usw. Es gibt jedoch noch ein paar Einschränkungen, die die vollumfängliche Euphorie etwas verfliegen lassen. Trotzdem wollen wir euch zeigen, wie ihr ein Unternehmensprofil anlegt und welche zusätzlichen Funktionen solch ein Profil mit sich bringt.

Wie erstelle ich ein Unternehmensprofil auf Instagram?

So erstellt ihr ein Unternehmensprofil (Quelle: Facebook.com)

  1. Ruft euer Profil auf und tippt auf den „Einstellungen“ Button.
  2. Tippt auf „Zurück zum Unternehmensprofil
  3. In der Ansicht Verbinde deine Facebook-Seite seht ihr alle Facebook-Seiten, für die ihr aktuell Administratorrechte habt. Wählt die Seite aus, die ihr mit eurem Unternehmensprofil auf Instagram verknüpfen möchtet. Erfahrt mehr über Rollen für die Seite.
  4. Überprüft auf der Seite „Unternehmensprofil einrichten“ die Kontaktinformationen des Unternehmens, nehmt gegebenenfalls Änderungen vor und tippt dann auf „Fertig“.

Falls die Funktion bei euch noch nicht verfügbar ist, hilft es ggf. die App neuzustarten. Falls dies auch nicht funktioniert, müsst ihr euch noch ein wenig gedulden bis die Funktion für euch freigeschaltet wurde. Dies sollte innerhalb der nächsten Tagen oder Wochen der Fall sein.

Nachdem ihr euer Unternehmensprofil eingerichtet habt, sieht euer Instagramprofil ein wenig anders aus als zuvor. Es enthält nun Informationen zur Art des Unternehmens, ein Kontaktfeld und einen Link zur Website:

Instagram Unternehmensprofil
Instagram Unternehmensprofil – Quelle: facebook

Instagram Insights

Neben der angepassten Darstellung ermöglicht euch die Umstellung auf ein Unternehmensprofil auch den Zugriff auf die Instagram Insights – also endlich Instagram Statistiken. Folgende Statistiken lassen sich über Instagram Insights auslesen (Quelle: Facebook.com):

  • Impressionen: Gibt an, wie häufig euer Beitrag insgesamt aufgerufen wurde.
  • Reichweite: Gibt die Anzahl der einzelnen Konten an, die euren Beitrag aufgerufen haben.
  • Webseitenklicks: Gibt die Anzahl der Konten an, die auf eurem Unternehmensprofil auf den Webseitenlink getippt haben.
  • Follower-Aktivität: Gibt an, wie häufig eure Follower durchschnittlich bei Instagram an einem typischen Tag sind.

Achtung: Instagram Statistiken lassen sich aktuell nicht exportieren und können nur mobil abgerufen werden. Die Erstellung eines Reports wird daher weiterhin erschwert. Facebook deutet jedoch bereits an, dass sich dies bald ändern könnte: „Diese Funktion wird nach und nach zur Verfügung gestellt und ist derzeit möglicherweise noch nicht für dich verfügbar.“

Unkompliziertes Boosting

Die dritte Funktion, die ein Unternehmensprofil mit sich bringt, ist das unkomplizierte Boosting von Posts. Bisher mussten Instagram Ads über den Power Editor bzw. über den Facebook Ad Planner erstellt und geplant werden. Jetzt könnt ihr Posts direkt aus der App heraus bewerben.

So boostet ihr Posts über die Instagram-App (Quelle: Facebook.com):

  1. Öffnet die Instagram-App.
  2. Tippt auf das Profil-Icon rechts unten in der App.
  3. Tippt auf den Beitrag, den ihr hervorheben möchtet, um ihn auszuwählen.
  4. Tippt unter dem Bild des Beitrags auf „Hervorheben“.
  5. Tragt die Details zu eurer Promotion ein wie „Zielgruppe“ (wen ihr erreichen möchtet), „Budget“ (was ihr ausgeben möchtet) und „Dauer“ (wie lang die Promotion laufen soll). Tippt auf „Weiter“, nachdem ihr diese Details angegeben hast.
  6. Tippt auf „Hervorheben“, um die Promotion fertigzustellen.
  7. Nachdem ihr auf „Hervorheben“ getippt habt, wird die Promotion geprüft, um sicherzustellen, dass sie die Facebook Werberichtlinien erfüllt.
Instagram Boosting Funktion
Instagram Boosting Funktion – Quelle: Facebook

Es ist zu erwarten, dass die Boosting Funktion auf Instagram ähnliche Einschränkungen mit sich bringt, wie die Boosting Funktion auf Facebook. Daher lautet unsere Empfehlung, dass ihr für Instagram Werbeschaltungen immer auf den Power Editor zurückgreift.

Fazit

Endlich bekommt Instagram eigene Unternehmensprofile und endlich kann man die Statistiken der Posts einsehen. Sobald die Daten auch exportierbar und per Desktop auslesbar sind, sind wir auch wirklich zufrieden mit der neuen Funktion.

Related Post

Hungriger Hirsch –...

Der erste Artikel und damit Startschuss für unser Blog liegt nunmehr fast sieben Jahre...

Answer The Public –...

Wir stellen vor: Answer The Public - ein visuelles Keyword Tool, mit dem ihr kostenlos...

SEO Basics für Berater

In diesem Artikel lernt ihr die wichtigsten SEO-Basics für Kommunikationsberater kennen....

Erfolg von Facebook Ads...

Ab sofort kann jeder Werbetreibende auf Facebook die Brand Lift Studie im Ad Manager...

Instagram Stories – das...

Vor kurzem hat Instagram eine neue Funktion vorgestellt: Instagram Stories. Wir nennen...

Tooltip: Facebook Design...

Ihr seid auf der Suche nach verschiedenen Device Templates bzw. Freistellern für die...

Leave a Comments