Wissen, welche Fragen Nutzer interessieren

Der Keyword Research ist ein essentieller Part der Suchmaschinenoptimierung. Doch man kann die Ergebnisse des Researchs weitaus vielseitiger einsetzen, als nur für die Optimierung einer Website:

  • Zur Generierung von Consumer Insights
  • Zur Identifikation von Fragen, die es zu beantworten lohnt
  • Für die Analyse der aktuellen Interessenlage der Bevölkerung

Ein tolles Tool dazu, welches ich erst kürzlich entdeckt habe und euch heute vorstellen möchte, ist Answer The Public. Auf der Homepage von Answer The Public gibt es nicht viel zu sehen: einen griesgrämigen Typen, ein Eingabefeld, in das man ein Keyword eintragen kann und ein Dropdown-Menü, bei dem man das Land, das man analysieren möchte, auswählen kann.

Was macht das Tool?

Ähnlich wie andere Tools (z.B. Übersuggest), aggregiert Answer The Public die von Google vorgeschlagenen Auto-Suggests für ein bestimmtes Keyword und stellt diese visuell dar. Das kann Ubersuggest zwar auch, Answer The Public geht aber noch einen Schritt weiter. Indem das Tool nicht bloß durch das Alphabet crawled (keyword + a…; keyword + b…) sondern Fragewörter und Präpositionen (wie, welche, warum, mit, neben usw.) mit dem Keyword kombiniert, generiert es viel aussagekräftigere Ergebnisse.

Beispiel Keyword „Flüchtlinge“

Gibt man z.B. das Keyword „Flüchtlinge“ ein, erfährt man, welche Fragen deutsche Nutzer in Zusammenhang mit der Flüchtlingsthematik interessieren (Link zu den Ergebnissen):

auszug-aus-visualisierung

Anwendungsbeispiele

Ich finde Answer The Public für verschiedene Bereiche extrem spannend und ich nutze es sowohl im Bereich SEO als auch in der strategischen Beratung. Für folgende Aufgaben lässt sich das Tool hervorragend einsetzen:

  • Customer Insights: Was interessiert Nutzer rund um ein Produkt eine Marke oder ein Unternehmen?
  • Themenplanung: Welche Aspekte sollte ich bei einem Artikel zu einem bestimmten Thema abdecken?
  • Ideenfindung: In welche Richtung könnte man noch denken?

Übrigens: Die Visualisierungen und Listendarstellungen lassen sich ganz unkompliziert exportieren. Im Anschluss kann man dann z.B. noch eine Gewichtung der Keywords über die Suchvolumina vornehmen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Related Post

Hungriger Hirsch –...

Der erste Artikel und damit Startschuss für unser Blog liegt nunmehr fast sieben Jahre...

SEO Basics für Berater

In diesem Artikel lernt ihr die wichtigsten SEO-Basics für Kommunikationsberater kennen....

Erfolg von Facebook Ads...

Ab sofort kann jeder Werbetreibende auf Facebook die Brand Lift Studie im Ad Manager...

Instagram Stories – das...

Vor kurzem hat Instagram eine neue Funktion vorgestellt: Instagram Stories. Wir nennen...

Tooltip: Facebook Design...

Ihr seid auf der Suche nach verschiedenen Device Templates bzw. Freistellern für die...

Instagram:...

Instagram hat Unternehmensprofile sowie einen neuen Insights-Bereich vorgestellt. Bald...

2 Comments

Leave a Comments