Wie ein paar von euch vielleicht mitbekommen haben, war der Hungrige Hirsch die letzten drei Monate auf Reisen. Quer durch Südostasien hat es uns getrieben und insgesamt fünf Länder haben wir während dieser Zeit besucht.

Selbstverständlich waren Smartphone, iPad und Laptop immer mit dabei und Facebook haben wir zwischendurch immer wieder gecheckt. Mal über Wifi, mal über regionale SIM Cards, die man in den meisten Ländern dort so einfach bekommt, wie bei uns das Brötchen beim Bäcker.

Facebook & Instagram passen ihr Targeting schnell an. Zu schnell?

Schon während der Reise haben wir unterschiedliche Ads in unseren Feed gespielt bekommen. Mal auf Indonesisch, mal auf Vietnamesisch und mal auf Englisch. Gar kein Problem, dachte man sich, man ist ja schließlich auch in den Ländern unterwegs und nutzt ein lokales Netzwerk.

Das inhaltliche und sprachliche Targeting war zwar zum Teil fragwürdig, aber daran ist meist das werbetreibende Unternehmen schuld und nicht unbedingt Facebook. Das Lifting habe ich aber dennoch nicht in Anspruch genommen…

Zurück in Deutschland sollte der ganze Spaß dann eigentlich vorbei sein. Aber nicht mit Facebook und Instagram. Ich bzw. wir bekommen immer noch Ads im Feed zu sehen, die ganz klar nicht dorthin gehören:

Facebook Ad von Nestlé
Nestlé Ad im Desktop Newsfeed
Facebook Ad von Milo im Mobile Newsfeed
Facebook Ad von Milo im Mobile Newsfeed

Wieso sehe ich diese Anzeigen?

Diese Frage sollte man sich eigentlich recht schnell selbst beantworten können, da Facebook selbst verrät, warum genau man eine Anzeige zu sehen bekommt. Dies geht ganz einfach durch einen Klick auf die Einstellungen der Werbeanzeige. Klickt man auf „Warum wird mir dies angezeigt?“, verrät Facebook seinen Nutzern, auf Basis welchen Targetings man die Ad zu sehen bekommt. Dies sieht in meinem Fall so aus:

Why am I seeing this - Facebook Targeting
Erläuterung des Targetings im Dekstop-Feed
Facebook: warum sehe ich diese werbeanzeige
Erläuterung des Targetings auf mobilen Endgeräten

Seit wann wohne ich auf den Philippinen?

Laut Facebook wird mir die Ad angezeigt, weil ich ein bestimmtes Alter habe und auf den Philippinen wohne. An dieser Stelle stehe ich nun doch vor einer seltsamen Frage: Wieso glaubt Facebook, dass ich auf den Philippinen wohne? Ich war zwar knapp vier Wochen in den Philippinen, habe aber niemals angegeben, dort wohnhaft zu sein. Das bestätigen auch die Angaben im Profil:

Wohnortangaben auf Facebook

Zudem befinde ich mich aktuell weder in den Philippinen, noch habe ich jemals dort gewohnt. Der Fakt, dass Facebook mir diese Anzeigen dennoch ausspielt, sollte nicht nur mich stören, sondern auch die werbetreibenden Unternehmen. Diese zahlen schließlich nicht zu knapp dafür, dass Facebook die Anzeigen ausspielt. Dabei vertrauen Unternehmen natürlich darauf, dass Facebook sein Targeting im Griff hat – und wir reden hier nicht über kompliziertes Targeting, sondern über sehr grundsätzliche Elemente wie den Wohnort.

Eine Erklärung könnte sein, dass Facebook die Begründung fehlerhaft  bzw. undetailliert aufschlüsselt. Denn schließlich gibt es unterschiedliche Optionen beim Location Targeting.

Welche Optionen bietet Facebook beim Location Targeting?

Beim Location Targeting bieten sich Werbetreibenden aktuell vier unterschiedliche Optionen:

  • (Default) Everyone in this location.
  • People who live in this location. 
  • Recently in this location.
  • People traveling in this location. 

Was genau die einzelnen Optionen bedeuten, erläutert allfacebook.de übersichtlich in einem eigenen Post.

Es könnte zwar sein, dass beim Targeting z.B. die Option „Recently in this location“ ausgewählt wurde und Facebook meine Standortangabe noch nicht aktualisiert hat. Dann wäre Facebook aber ziemlich langsam bei der Aktualisierung (letzter Aufenthalt auf den Philippinen war vor 13 Tagen). So wirklich passt das Targeting hier also auch nicht.

Wie auch immer: Das Targeting funktioniert nicht so, wie es sich das Unternehmen vorstellt und Facebook generiert Umsätze mit Nutzern, die die Anzeige eigentlich gar nicht zu Gesicht bekommen sollten. Einen Lösungsweg, mit dem man das Problem beheben kann, können wir aktuell leider nicht anbieten, versuchen aber jetzt mehr darüber herauszufinden. Sobald es ein Update gibt, erfahrt ihr es hier.

Related Post

Hungriger Hirsch –...

Der erste Artikel und damit Startschuss für unser Blog liegt nunmehr fast sieben Jahre...

Answer The Public –...

Wir stellen vor: Answer The Public - ein visuelles Keyword Tool, mit dem ihr kostenlos...

SEO Basics für Berater

In diesem Artikel lernt ihr die wichtigsten SEO-Basics für Kommunikationsberater kennen....

Erfolg von Facebook Ads...

Ab sofort kann jeder Werbetreibende auf Facebook die Brand Lift Studie im Ad Manager...

Instagram Stories – das...

Vor kurzem hat Instagram eine neue Funktion vorgestellt: Instagram Stories. Wir nennen...

Tooltip: Facebook Design...

Ihr seid auf der Suche nach verschiedenen Device Templates bzw. Freistellern für die...

Leave a Comments